· 

So war die Kunstwerkstatt LOVELETTERS

Von Dezember bis März hat die Kunstwerkstatt LOVELETTERS stattgefunden. Jeden Dienstag und Donnerstag bereitete die Künstlerin Franzis eine Kunstwerkstatt für die Kinder und Jugendlichen vor. Hier durfte frei gebastelt, gemalt, gesprayed, gehämmert und gebaut werden. Franzis brachte das Thema des bedingungslosen Schenkens ein, und stellte den Teilnehmenden Fragen nach Erfahrungen mit dem Schenken und Gefühlen, die dabei in einem selbst und dem Gegenüber ausgelöst wurden. Dabei entstanden regelmäßig Diskussionen über die Bedeutung und den Sinn des Schenkens.

 

Die Teilnehmer*innen bekamen durch die Kunstwerkstatt die Möglichkeit, neue künstlerische Fähigkeiten in sich zu entdecken und sie auszubauen. Einmal im Monat an einem Samstag machten es sich die Teilnehmer*innen, die Künstlerin und ein Mitarbeiter der Jugendeinrichtung zur Aufgabe, all die in der Kunstwerkstatt entstandenen Kunstwerke in Köln Mülheim an die Menschen zu verschenken.

 

Hierfür wurde sich gegen Mittag im August-Bebel-Haus getroffen um einen Bollerwagen mit allen Kunstwerken zu packen, Proviant für den Ausflug vorzubereiten und eine Route abzusprechen, die alle, für die Teilnehmer*innen wichtigen Orte des Viertels mit einschließt. Im Anschluss begann das große Verschenken. Die Teilnehmer*innen klingelten an Haustüren von Mietshäusern und gaben die Geschenke mit Franzis persönlich direkt vor der Tür ab, befüllten Briefkästen, sprachen vorbeigehende Menschen auf der Straße an und verteilten an öffentlichen Plätzen an Jeden, dem sie eine Freude machen wollten. Dabei wurden Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Herkunft, jeder sozialen Rollenzuteilung und jeder finanziellen Situierung beschenkt.

 

Am Anfang viel es den Jugendlichen manchmal noch etwas schwer, die teilweise von den Beschenkten angebotenen Gegenleistungen wie Geld oder Süßigkeiten auszuschlagen. Aber nach wenigen Überwindungen hatten sie Spaß daran gewonnen, den Beschenkten klar zu machen, dass es ein bedingungsloses Geschenk sei. Es gab viele emotional sehr intensive Erfahrungen für alle Beteiligten, zum Beispiel weinten sogar einige wenige Menschen vor Dankbarkeit darüber, dass ihnen in einem für sie genau passenden Moment so viel Liebe durch ein Geschenk gegenüber gebracht wurde, während sie es nach eigenen Aussagen nötig gehabt hätten. (Autorin: Franzis Lating) 

 

Veranstalter des Projekts ist die LAG Kunst & Medien: 

AUGUST BEBEL HAUS DER GENERATIONEN

AWO Kreisverband Köln e. V.

 

Team August Bebel Haus

Bagnu Yazici, Anna Stadler, Frédéric Larue

 

Krahnenstraße 1

51063 Köln

Tel. 0221/64 54 05 (Senioren)

Tel. 022176402157 (Jugend) 

Fax 0221/6 60 31 24

E-Mail: generationen@augustbebelhaus.de

 

Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr

 

Initiiert durch das AWO SeniorenNetzwerk Mülheim in

Kooperation mit der AWO Jugendeinrichtung

 

Der Weg zu uns: